Direkt zum Inhalt springen

Vertretung

Allgemeines

Besteht keine persönliche Mitwirkungspflicht, können Steuerpflichtige sich im ordentlichen Veranlagungsverfahren vertreten lassen. Vertreter müssen sich mit einer schriftlichen Vertretungsvollmacht ausweisen.

Von einem Steuerpflichtigen mit Wohnsitz oder Sitz im Ausland können die Steuerbehörden verlangen, dass er einen Zustellungsbevollmächtigten in der Schweiz bezeichnet.

Der Vertreter besitzt im Veranlagungsverfahren die gleichen Rechte und Pflichten wie der Vollmachtgeber.

Eine Vertretungsvollmacht gilt für alle laufenden und künftigen ordentlichen Veranlagungsverfahren bis zum schriftlichen Widerruf.

Vertretung unter Ehegatten

Wird die Steuererklärung nur von einem Ehegatten unterzeichnet, wird dem nichtunterzeichnenden Ehegatten eine Nachfrist zur Unterzeichnung eingeräumt. Läuft diese unbenützt ab, wird Vertretung durch den unterzeichnenden Ehegatten angenommen. Verheiratete Personen müssen eine Vertretungsvollmacht für eine Drittperson gemeinsam unterzeichnen.