Direkt zum Inhalt springen

Pauschale Steueranrechnung

Die pauschale Steueranrechnung kann für Dividenden, Zinsen und Lizenzgebühren verlangt werden, die in einem anderen Staat tatsächlich einer Steuer zu den im anwendbaren Doppelbesteuerungsabkommen mit der Schweiz festgesetzten Sätzen unterworfen bleiben.

Anspruch auf die pauschale Steueranrechnung haben alle natürlichen und juristischen Personen sowie Kollektiv- und Kommanditgesellschaften, die ihren Wohnsitz im Sinne des Doppelbesteuerungsabkommen mit dem betreffenden Vertragsstaat in der Schweiz haben und hier für die ausländischen Erträgnisse den schweizerischen Steuern vom Einkommen unterliegen. Wer die pauschale Steueranrechnung verlangt, hat die im Antrag aufgeführten ausländischen Erträgnisse mit dem Bruttobetrag (also ohne Abzug der im Quellenstaat erhobenen Steuer) zu versteuern.

Die pauschale Steueranrechnung für Dividenden und Zinsen ist von juristischen Personen und Kollektiv- und Kommanditgesellschaften mit Formular DA-2 "Antrag auf pauschale Steueranrechnung für ausländische Dividenden und Zinsen" zu beantragen. Der Antrag ist bei der Steuerbehörde des Sitzkantons einzureichen.

Die pauschale Steueranrechnung für Lizenzgebühren ist sowohl von natürlichen als auch juristischen Personen mit dem Formular DA-3 "Antrag auf pauschale Steueranrechnung für ausländische Lizenzgebühren" zu beantragen. Die Formulare können im Formular-Download der Steuerverwaltung in der Rubrik "Verrechnungssteuer" heruntergeladen werden.