Direkt zum Inhalt springen

Fristverlängerungen

Die Steuerpflichtigen müssen die ausgefüllte Steuererklärung und die Hilfsblätter bis zum 30. April (bei unterjährigen Steuerpflichten bis zum vorgegebenen Datum) dem Gemeindesteueramt der Wohngemeinde oder - bei ausserkantonalen Steuerpflichtigen - der Liegenschaftsgemeinde einreichen.

Zuständig für die Erteilung von Fristverlängerungen zur Einreichung von Steuererklärungen natürlicher Personen ist bei Personen mit unbeschränkter Steuerpflicht infolge persönlicher Zugehörigkeit das Gemeindesteueramt der Wohngemeinde.  Bei Personen mit beschränkter Steuerpflicht infolge wirtschaftlicher Zugehörigkeit (ohne Wohnsitz im Kanton) ist das Gemeindesteueramt zuständig, in welcher der Grund für die beschränkte Steuerpflicht im Kanton liegt (Liegenschaftsort, Geschäftsort bei selbständiger Erwerbstätigkeit).

Steuerpflichtige, welche die angesetzte Einreichungsfrist nicht einhalten können, stellen beim zuständigen Gemeindesteueramt schriftlich ein begründetes Gesuch um Fristverlängerung. Im Formular-Download könnn Sie unter der Rubrik "Natürliche Personen" das Formular Fristverlängerungsgesuch beziehen. Die detaillierten Erfordernisse zur Fristverlängerung finden Sie in der Steuerpraxis unter StP 155 Nr. 2.

Die meisten Gemeinden bieten die Möglichkeit, eine Fristverlängerung online über Internet zu beantragen (sogenannte "eFristverlängerung"). Sofern Ihre Wohngemeinde diesen Service anbietet, finden Sie den Einstieg zur eFristverlängerung auf der Homepage Ihrer Gemeinde.