Direkt zum Inhalt springen

Grundstückgewinnsteuer

Die Grundstückgewinnsteuer ist als Objektsteuer ausgestaltet. Als solche unterliegen gemäss § 126 Absatz 1 StG Gewinne aus der Veräusserung von Grundstücken:

Veräusserungs- und Kapitalgewinne auf Grundstücken des Geschäftsvermögens natürlicher Personen unterliegen vollumfänglich der Einkommenssteuer (seit Steuerperiode 2014). Sofern es sich um nicht von der Gewinnsteuer befreite juristische Personen handelt, unterliegen deren Grundstückgewinne der Gewinnsteuer.